Rhabdophan-(La) und Hingganit-(Y) – zwei neue Kluftmineralien vom Gotthard
Remo Zanelli, Nicolas Meisser, Philippe Roth

Ein Hohlraum im stark ausgelaugten Granit des Monte Prosa enthielt neben Hämatit, Anatas auch kleine hexagonale Prismen von Rhabdophan-(La) – ein Erstfund für die Schweiz! Nicht weit von dieser Fundstelle entfernt, konnte aus einer alpinen Zerrkluft das Mineral Hingganit-(Y) bestimmt werden.
(ABSTRACT in English see below)

 

Eine zerdrückte Schildkröte – Ermittlung in der Ajoie
Daniel Hêche

Während den Ausgrabungen des Projektes «Paléontologie A16» wurden Tausende von Dinosaurier-Fussabdrücken in den Laminiten einer intertidalen Zone entdeckt. Trotz einer umfassenden Untersuchung kamen nur wenige Fossilien zum Vorschein. Umso erstaunlicher ist die Entdeckung eines fast vollständigen, zerdrückten Schildkrötenpanzers direkt unter einem Spuren-Niveau von grossen Sauropoden. Wer ist das Opfer? Wer ist der mutmassliche Täter?

 

Ein aussergewöhnlicher Wurtzit
Thomas Bolli

Die Grube Lengenbach ist immer wieder für mineralogische Neuentdeckungen gut. Aber auch für ästhetische Überraschungen, wie jetzt mit dem Wurtzit, der wie ein Bleistift im Schaufenster aus Jordanit steht.

 

Was für Schätze hält der Gotthard diesmal bereit?
Thomas Bolli

Die Vorbereitungen für den Bau der zweiten Strassenröhre durch den Gotthard laufen. Geologen und Mineralogen erwarten keine Überraschung. Aber es gibt Störzonen und vielleicht grosse Klüfte. Zudem soll das Alter der Gesteine neu berechnet werden. Dabei wird zwischen Abkühl- und Kristallisations-Alter eines Minerals unterschieden.

 

Einige Gedanken zum Strahlerrecht
Rafael Zünd

Was geschieht, wenn sich Strahler in die Quere kommen? Welche rechtlichen Grundlagen sind massgebend? Wie sollen Streitereien beigelegt werden, wenn genaue Regelungen fehlen? Der Jurist und Hobbystrahler Rafael Zünd hat sich Gedanken gemacht. Ein Diskussionsbeitrag.

 

Das neue Silber-Sulfosalz Argentoliveingit und (s)eine museale Überraschung
Thomas Raber, Philippe Roth

In der Grube Lengenbach kommt Silber in elementarer Form als blechförmige Beläge und als kleine Locken, aber auch in Form interessanter Silbermineralien vor. Bestens bekannt sind den Sammlern beispielsweise Hatchit, Lengenbachit, Marrit, Quadratit, und natürlich die klassischen roten Sulfosalze Smithit und Trechmannit. Nach neuesten Untersuchungen durch Dan Topa (Wien) spielt Silber aber auch eine wesentliche Rolle in manchen Vertretern der stengeligen Blei-Arsen-Sulfosalze, namentlich Baumhauerit, Dufrénoysit und Liveingit.
(ABSTRACT in English see below)

 

 ABSTRACTS

Rhabdophan-(La) und Hingganit-(Y)
Even thoroughly explored regions like the Gotthard area are still able to offer interesting discoveries to the patient and discerning strahler. We report on the first Swiss discovery of rhabdophane-(La) at Monte Prosa and of hingganite-(Y) from the Sella zone Ticino; the former as yellowish, prismatic hexagonal prisms, the later as mineral-group typical, greyish crystals that cannot be distinguished visually from the more common and closely related gadolinite-(Y).

Argentoliveingit
As it is the case for baumhauerite and argentobaumhauerite, the substitution of Ag (and As) for Pb in the crystal structure of liveingite leads, above a certain threshold, to a duplication of one unit cell dimension and thus to a new structure and therefore to a new mineral: argentoliveingite. The new species was not identified in a tiny, obscure grain but as the main constituent of a large crystal of allegedly ‘baumhauerite’, on display at the Natural History Museum in Vienna.

 

> Zeitschrift abonnieren

 

INFOS

Aktuell
Literatur
Sektionen
Rätsel

© 2020 SVSMF - ASCMF
Joomzilla.com